Lebenslauf

1912
Geboren am 31. März 1912 in Luzern
Nach obligatorischer Schulzeit Konditorlehre im väterlichen Betrieb.
Danach 2 Jahre Berufsarbeit als Geselle in Kreuzlingen und Schaffhausen.
 
1932
Eintritt ins Gymnasium der Klosterschule Disentis (GR)
 
1936
Maturität; dann Eintritt ins Benediktinerkloster Disentis
 
1937
Profess
 
1941 - 1952
Gymnasiallehrer an der Klosterschule Disentis
 
1952 - 1963
Benefiziat in Rumein, Lugnezertal (GR) als Seelsorger und Verwalter
 
1963 - 1989
Spiritual und Administrator im Benediktinerinnenkloster St. Johann in Müstair (GR)
«Im Lugnezertal lernte ich den Umgang mit Kranken und das Pendeln, in Müstair wurde dies zu einer umfangreichen Tätigkeit» schreibt P. Thomas Häberle (Sammeln und Sichten S. 79).
 
1989
Heimkehr ins Mutterkloster Disentis
 
1997
Gestorben am 23. März 1997 im Kloster Disentis
 
«Kabispater» «Kabisdoktor» «Pendelpater» «Krebspater»